Ford S-Max_004

Vor etwa einem halben Jahr konnte ich den neuen Ford Galaxy bereits ausführlich fahren und habe ihn Euch bereits hier vorgestellt. Er stellt den Inbegriff für ein perfektes Familienauto ebenso gut da, wie den eines Multitalents für Businessleute.
Neben diesen beiden Gruppen, gibt es aber auch Menschen, die den Platzbedarf eines Van zu schätzen wissen, aber nicht den Platz für eine Großfamilie brauchen. Für diese Personen ist der Ford S-Max eventuell die korrekte Antwort.
Für 14 Tage hatte ich die Möglichkeit dieses Fahrzeug auf Herz und Nieren zu prüfen und besonders im Hinblick auf Familientauglichkeit und Alltagsnutzen.

Ford S-Max_002Das Testfahrzeug war ein Indic-Blau lackierter Ford S-Max 2.0 EcoBoost in hochwertiger Titanium Ausführung. Eines steht auf jeden Fall schnell fest: Optisch ist der S-Max das deutlich attraktivere Modell der beiden Technikzwillige Galaxy und S-Max. Sind beide Modelle noch bis zu B-Säule identisch, fällt die Dachlinie ab hier beim S-Max deutlich ab und endet in einer merklich flacher stehenden Heckscheibe. Das Heck des Ford S-Max ist in meinen Augen die absolute Schokoladenseite an diesem Fahrzeug. Dieser breite Hintern mit den LED-Rückleuchten und die eckigen Auspuffendrohrblenden ist einfach nur ein Traum! Ja, in dieses Heck könnte ich mich stundenlang verschauen, es immer wieder auf ein Neues bewundern. Ganz klar, das ist der sexiest Hintern im Bereich der Familienkutschen, die es derzeit auf dem Markt zu kaufen gibt!

Hinter der riesigen Heckklappe bietet der S-Max zwar ein leicht reduziertes Ladevolumen im Vergleich zur quadratischen Form des Galaxy, doch wird dies nur dem auffallen, der stetig das Maximum sucht und nutzt. Wie auch im Ford Galaxy befinden sich im Heck des Ford S-Max optional noch 2 Einzelsitze. Diese lassen sich elektrisch, wie auch die Sitze der 2. Reihe, im Fahrzeugboden verstauen. Sind alle Sitze umgelegt, bietet sich eine komplett ebene Ladefläche, die nicht nur Raum für Freizeitgeräte wie Fahrräder bietet, sondern auch einen Einkauf im Möbelhaus problemlos verkraftet.

Doch wie sieht es im Normalbetrieb aus?
Hier kann ich nur Begeisterung all meiner Mitfahrer und mir äußern. Der Innenraum ist hochwertig gestaltet, und das Raumgefühl in Verbindung mit der hohen Sitzposition phänomenal. Die eingeschränkte Sicht nach hinten, auf Grund der abfallenden Dachlinie und dem daraus resultierenden, verkleinerten Heckfenster egalisiert sich am sinnvollsten mit der optionalen Rückfahrkamera. Zwar ist diese Art der Hecküberwachung nur bei schönem Wetter und geputzter Linse wirklich effektiv, aber missen wollen würde ich sie bei diesem Fahrzeug nicht.
Überhaupt ist die gesamte Überwachung des Fahrzeugs sehr gut gelöst. Dank einer Vielzahl von Assistenzsystemen fühlt man sich in diesem großen Fahrzeug zu jeder Zeit sicher aufgehoben. So wird auf der Autobahn die Spur automatisch gehalten, beim Abbiegen in der Stadt der Totewinkel überwacht und beim rückwärts ausparken eine Warnung bei Querverkehr an den Fahrer übermittelt. Mit all diesen Hilfsmitteln unterstützt das Fahrzeug  den Fahrer eindrucksvoll und effektiv während der Fahrt.

Ford S-Max_010Doch wie sieht es mit der Überwachung und sicheren Unterbringung der Kinder aus?
Auch hier unterstützt der S-Max die Eltern in bester Art und Weise. Durch die hohe Positionierung der Fondsitze und den großen Fensterflächen ist es dem Nachwuchs problemlos möglich während der Fahrt aus dem Seitenfester zu sehen. Dies alleine sorgt schnell für eine gewisse Ruhe im Innenraum und Begeisterung beim Nachwuchs. Sollten dann doch mal 2 oder mehr Kinder im Fond untergebracht sein, ist es sinnvoll den Spion-Spiegel in der Dachkonsole ausklappen. Zwar ist der Spiegel im neuen Modell arg klein geraten, bietet aber dank seiner Weitwinkligkeit noch einen perfekten Blick auf die Rücksitze. So können die Eltern durchaus flott einen sich anbahnenden Streit aus dem Augenwinkel schlichten. 😉
Das alle Sitzplätze mit ISOFIX Verankerungen ausgerüstet sind, versteht sich bei einem Familienvan eigentlich von selbst, sollte aber dennoch hier Erwähnung finden.

Sind dann alle Personen, Kinder und das Reisegepäck verstaut, kann es auch schon los gehen. Der Startknopf ist schnell gedrückt und unter der schweren Stahlhaube erwacht die Topmotorisierung zum Leben. Der 2,0 l Vierzylinder Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung leistet im S-Max maximal 240 PS und 345 Nm Drehmoment. Serienmäßig wird die Kraft an die Vorderachse mit Hilfe einer 6-Stufen Automatik geleitet.

Ford S-Max_009Der Motor arbeitet wunderbar leise und ohne merkliche Vibrationen im normalen Betrieb. Erst wenn durch manuelle Schalteingriffe die Drehzahl unter 1.300 U/min kurzfristig absackt, kommt es zu unschönem brummen und vibrieren. Also lassen wir den Wählhebel besser auf D oder S und lassen den Automaten selbst entscheiden, welche Fahrstufe er gerade für die aktuell geforderte Last benötigt. Dabei schaltet die Automatik angenehm weich und ruhig, lässt sich aber bis weilen etwas Zeit beim wechseln der einzelnen Gänge. So kommt schnell der Wunsch des komfortablen Gleitens auf, statt des zügigen galoppieren.
Diesen Eindruck unterstreicht der EcoBoost Motor noch einmal. Während der Antritt aus dem Stand und in der Stadt noch sehr gut und flott ist, verflüchtigt sich dieser Eindruck schnell auf der Landstraße oder gar der Autobahn. Denn bei höheren Geschwindigkeiten will der Motor einfach nicht so recht mit dem hohen Gewichts und dem erhöhten Luftwiderstand der Karosserie harmonieren. Die Automatik lässt unter Volllast den Motor wunderbar weit drehen, doch bricht dieser in seiner Drehmomentkurve bereits deutlich vor dem Drehzahlbegrenzer turbotypisch stark ein. So steigt zwar weiter die Drehzahl, das Beschleunigungsempfinden hingegen bleibt gleich oder sinkt. Zudem beginnt der Motor oberhalb von 3.500 U/min deutlich an Stimmlage zu zulegen und eine kräftig brummende Tonart einzunehmen. Diese ist zwar nie aufdringlich, verdeutlicht den Insassen aber schnell, dass ihm diese Gangart widerstrebt.
Ford S-Max_012So kommen einem die auf dem Papier bescheinigten Werte für Beschleunigung und Topspeed zwar ausgesprochen gut vor, in der Praxis hingegen wünscht man sich schnell mehr Leistung. Hier würde ganz klar der Bi-Turbodiesel mit 2,1 l Hubraum und 210 Pferden besser zum S-Max passen.
Einen weiteren Vorteil verbucht der Selbstzünder auch beim Thema Kraftstoffverbrauch. Denn wer dem 2,0 l EcoBoost öfter die Sporen geben muss oder ihn im Kurzstreckenbetrieb einsetzt, der darf sich nicht über 11-12 l/100km wundern. Nur wer ruhig auch auf längeren Strecken unterwegs ist, der kann Werte knapp unterhalb der 10 Liter-Marke erreichen. Der Vergleich zum  Ford Galaxy mit dem 180PS-TDCi Motor zeigt schnell, dass bei identischer Fahrweise eine Verbrauchsdifferenz von 3 – 4 l/100km nicht unrealistisch ist.

Also lieber runter mit dem Tempo und das entspannte Reisen im Ford S-Max genießen. Diese Disziplin beherrscht der blaue Riese nämlich äußerst gut. Besonders die reduzierten Windgeräusche und das sanfte Abrollen, trotz verbauter 19 Zoll Bereifung, zeichnen ihn aus. Da verwundert es dann allerdings, dass im Bezug auf die Geräuschdämmung der Ford Galaxy subjektiv noch einen Tick besser gedämmt zu sein scheint als der Ford S-Max. Im sportlicheren kleinen Bruder sind nämlich Kieselsteine oder Gischt deutlich mehr zu vernehmen, als noch im Ford Galaxy vor wenigen Monaten.

Ford S-Max_003Doch dies ist meckern auf sehr hohem Niveau. Der Sport-Maximal (S-Max) hingegen beherrscht dafür die Disziplin des Kurvenkünstlers noch einmal besser als der Raumgleiter Galaxy. Besonders auf kurven Landstraßen zeigt der Ford S-Max schnell, dass in ihm ein verkannter Sportler steckt. Mit sehr geringer Seitenneigung und lange neutralem Verhalten durcheilt er auch engere Biegungen mit erstaunlich hohem Tempo. Die Lenkung gibt dabei eine gute Rückmeldung und spricht um die Mittellage fast schon etwas zu direkt an. Wie sich der S-Max mit dem adaptiven Fahrwerk und der adaptiven Lenkung noch dazu fahren lassen würde, konnte ich leider auch hier nicht testen. Denn bis auf die 19 Zoll Räder waren am Testfahrzeug keine weiteren Fahrwerksoptionen verbaut. Doch auch in dieser werksseitigen Grundauslegung lässt sich der Ford S-Max so handlich fahren, wie es wohl kein zweiter in der Fahrzeugklasse bewerkstelligen kann. Alleine dies gibt ihm ein besonderes Alleinstellungsmerkmal. Sieht man dann nach einem flotten Ritt über Berg und Tal in das Lächeln des Fahrers, sollte die nicht gestellte Frage nach dem Fahrspaß definitiv geklärt sein.

Irgendwann ist dann aber auch mal die kurvigste Landstraße zu Ende, und um pünktlich zum Abendessen zu Hause am Tisch zu sitzen, wechselt man auf die Autobahn. Hier zeichnet sich der große Van durch einen vorbildlichen Geradeauslauf aus. Spurstabil zieht er auch auf kurvenreichen Autobahnabschnitten mit hohem Tempo seine Bahn und lässt sich selbst bei gröberen Unebenheiten nicht aus der Ruhe bringen. So sind lange Autobahnetappen im Ford S-Max keine Qual, sondern viel mehr die sinnvolle Art von A nach B zu kommen. Dies gilt selbstverständlich dann, wenn der Nachwuchs mit an Bord ist und in die Schlafphase gefallen ist.

In den Schlaf gefallen ist Ford ganz und gar nicht beim neuen Ford S-Max! Hellwach und innovativ zeigt sich der große Familienvan mit einem tollen Exterieurdesign und einem besonders ausgewogenen Fahrwerk. Dies kann sowohl eine sportliche Gangart in ausgesprochen guter Weise bewältigen wie auch komfortables Abspulen von langen Distanzen mit hohem Komfortanspruch. Dazu kommt ein tolles Raumkonzept mit ausgeklügelten Features. Bei der Wahl des Antriebs sollte sich der Käufer jedoch klar für den Selbstzünder entscheiden. Dieser schafft es dank höherem Drehmoment und geringerem Verbrauch die beste Antriebsart darzustellen.

Ford S-Max_006

Ford S-Max_007

Ford S-Max_008

Ford S-Max_011

Ford S-Max_005

 

Technische Daten zum Testfahrzeug:

Motor

2,0 l Vierzylinder Turbo Benziner

Leistung

177 kW (240 PS) – 345 Nm

Getriebe

6 – Stufen Wandlerautomatik

Leergewicht

1.748 kg nach DIN

Tankvolumen

70 ltr

0 – 100 km/h

8,6 s

Vmax

222 km/h

Verbrauch lt NEFZ

7,9 l/100km

Testverbrauch

9,6 l/100km

Basispreis

36.950 €

Testwagenpreis

47.435 €

Sonderausstattung des Testwagen in Auszügen:

Business Paket II
=> Sony Navigationssystem inkl. Premium Soundsystem und DAB+ Tuner // Ein- u AusparkassistentDesign Paket II
=> adaptive LED-Scheinwerfer – sensorgesteuerte Heckklappe – Ford Free Key System
Traveller Paket II
=> Sonnenschutzrollos 2. Sitzreihe – 3. Sitzreihe el. auf- u wegklappbar – 230V Anschluss – Tische an Vordersitzen
Technologie Paket II
=> Einparkhilfe vorn + hinten – adaptiver Abstandsregeltempomat
3-Zonen Klimaautomatik
19″ Leichtmetallräder
Alarmanlage
Rückfahrkamera
beheiztes Lederlenkrad

 

Hier gehts zum Mitfahrvideo im Ford S-Max 2.0 EcoBoost:

 

Comment (1)

  1. […] Im Test ? Der neue Ford S-Max 2.0 EcoBoost, gefunden bei ubi-testet.de (0.7 Buzz-Faktor) […]

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen