Darf es etwas trendiges sein?! Der Dacia Logan MCV Stepway

Die rumänische „Günstig“- Marke Dacia steht seit Jahren für den Inbegriff an Enthaltsamkeit beim Autokauf. Menschen die sich für einen Dacia Logan, Dacia Sondero oder das SUV Dacia Duster entscheiden pfeifen auf Trends und Markenimage.
Wichtiger ist es ein Auto zu erhalten, das kostengünstig und solide seine Arbeit verrichtet und seinen Besitzer von A nach B bringt.

Das dies eine besonders kluge Strategie ist, zeigen die Rekordzulassungszahlen Jahr fürh Jahr seit der Wiederbelebung der Marke im Jahr 2004.
Doch wie es scheint vollzieht sich auch bei den Rumänen und ihren Käufern ein Umdenken hin zu trendigen Crossover Modellen. So sind die mit Offroad Optik versehenen Stepway Modelle nicht nur besonders attraktiv, sondern treffen auch den Lifestyle Trend vieler Kunden.

Nach dem kürzlich erfolgten Face-Lift für die Modelle Sandero, Logan und Logan MCV, bekommt nun der großzügige Kombi Dacia Logan MCV ebenfalls eine Stepway Version zur Seite gestellt.

Optisch fügt sich der Dacia Logan MCV Stepway mit silbernem Unterfahrschutz an Front und Heck, schwarzen Radkastenblenden und einer robusten Dachreling passend in die Stepway-Familie ein. Die neuen Scheinwerfer mit LED Tagfahrlicht und der in Wabenoptik geformte Kühlergrill sind die Designmerkmale des Dacia Logan im Modelljahr 2017.
Damit der Dacia Logan MCV Stepway auch gröbere Ausflüge abseits befestigter Straßen und Wege meistert, haben die Rumänen die Karosserie um 50 mm erhöht was nun eine ordentliche Bodenfreiheit von 174 mm ergibt. Damit verfügt die Stepway Variante auch über eine leicht erhöhte Sitzposition, die seine Kundschaft sicherlich zu schätzen weiß.

Ebenso geschätzt wie die trendige Offroad-Beplankung wird gerade beim Dacia Logan MCV der riesige, mindestens 573 Liter große Kofferraum. Dieser lässt sich auch problemlos erweitern und verfügt dann über großzügige 1.518 Liter.

Der Innenraum greift auch beim Dacia Logan MCV Stepway die üblichen, blauen Zierelemente und Schriftzüge der Stepway-Familie bei seinen Stoffbezügen auf. Zusätzlich wurde die Grundausstattung um eine akustische Einparkhilfe hinten, einen Berganfahrassistenten und spezielle 16 Zoll Leichtmetallräder erweitert. Optional bietet der Dacia Logan MCV Stepway noch eine Rückfahrkamera oder Sitzheizung ebenso wie ein Navigationssystem an.

Die Antriebspalette des Dacia Logan MCV Stepway bleibt mit lediglich zwei Motoren sehr übersichtlich und simpel. Den Einstieg bildet der neue 0,9 l Turbobenziner im TCe90 mit 90 PS. Für Vielfahrer bietet Dacia noch den Dacia Logan MCV Stepway dCi90 an (5,1 l/100km – 105 g/km CO2). Sein 1,5 l Vierzylinder Turbodiesel leistet ebenfalls 90 PS (3,9 l/100km – 100 g/km CO2) Spitzenleistung, dürfte aber durch den Hubraum- und Drehmomentvorteil die dynamischere Variante sein. Später soll in einzelnen Ländern (vermutlich auch Deutschland) noch eine Flüssiggas Variante erhältlich sein.
Serienmäßig sind beide Motoren an ein 5-Gang Schaltgetriebe gekoppelt. Beim Benziner stellt Dacia zusätzlich ein automatisiertes 5-Gang Schaltgetriebe in die Optionsliste.

Ein Erfrischungstuch für den Skoda Rapid und Skoda Rapid Spaceback

Der Genfer Automobil Salon steht an und viele Hersteller lüften nach und nach ihre Messehighlights. So auch der tschechische Autobauer Skoda. Nach dem Face-Lift für den Skoda Octavia und Skoda Citigo, erhält nun auch der Skoda Rapid und Skoda Rapid Spaceback eine Frischzellenkur.

Neu am Blechkleid des Skoda Rapid sind neue Rückleuchten und Scheinwerfer, die Optional mit Bi-Xenon Licht Technik und einem LED-Tagfahrlicht ausgerüstet werden können. Zudem wurden Front- und Heckstoßfänger markanter gezeichnet und durch den Einsatz von Chromappikationen optisch hochwertiger ausgeführt. Ebenfalls neu und für eine schöne Individualisierung werden nun frische Aluräder in den Dimensionen 15, 16 und maximal 17 Zoll angeboten.

Der Innenraum darf sich neben neuen Stoffbezügen und Zierleisten über ein frisch gezeichnetes Kombiinstrument erfreuen. Wichtiger hingegen, die Infotainmentsysteme basieren jetzt auf der 2. Generation des MIB (Modularer Infotainment Baukasten) aus dem VW Konzern. Dadurch verfügt das Navigationssystem Amundsen nicht nur über einen schärferen Bildschirm sondern zusätzlich über eine deutlich aufgewertete Vernetzung. Optional kann nun dank WLAN-Zugang die Onlinewelt mit ihren Datendiensten im Skoda Rapid und Rapid Spaceback Einzug halten. So sind Verkehrsinformationen in Echtzeit verfügbar und der „Emergency Call“ bietet dank integrierter SIM Karte zusätzlichen Schutz im Fall eines Unfalls.

Aber auch das Smartphone darf jetzt eine tragende Rolle im Fahrzeug übernehmen. Dank Smart Link+ kann die Benutzeroberfläche des Handys dank Apple CarPlay, Android AUTO oder Mirror Link auf dem Multimediabildschirm dargestellt und genutzt werden. Wer sich mit seinem Fahrzeug noch weiter vernetzen will, kann dank Skoda Connect Services mit eigener App den Fahrzeugzustand von überall aus prüfen (ist mein Fahrzeug verschlossen? Wo hab ich gleich wieder geparkt?! Etc.)

Unter der Motorhaube tut sich auch etwas.
So wurde der 1,2 l Vierzylinder Turbomotor kurzer Hand aus dem Programm gestrichen und durch den neuen, 10kg leichteren 1,0 l Dreizylinder Turbomotor ersetzt. Dieser steht in zwei Leistungsstufen mit 95 bzw. 110 PS zur Verfügung. Weiterhin angeboten werden der 1,4 l TSI mit 125 PS und die beiden Turbodieselmotoren (1.4TDI 90PS // 1,6TDI 116PS).

Soll ich auf das Face-Lift Modell warten?

Die Änderungen sind sehr moderat und optisch nicht wahrnehmbar. Neue Assistenzsysteme sucht man auch vergebens wie sie etwa im kleineren Skoda Fabia angeboten werden (Abstandstempomat). Wer kein WLAN oder die Verbindung mit seinem Auto via Smartphone App benötigt, der kann getrost noch Rabatte auf das Vor-FaceLift Modell mitnehmen.

Make-Up für den Frühling – Modellpflege für den Skoda Citigo

Der Winter neigt sich bald dem Ende entgegen und ersten Osterhasen haben den Weg in die Supermarktregale gefunden. Zeit sich frisch und fit für den Frühling zu machen. Skoda frischt deshalb seinen Kleinstwagen Skoda Citigo umfangreich auf.

Zu erkennen ist das neue Modelljahr 2017 des Skoda Citigo an einer neu modellierten Frontschürze samt länglich geformten Nebelscheinwerfern. Diese verfügen nun optional über ein statisches Abbiegelicht und die neu gestalteten Scheinwerfer verfügen wie VW Up! über ein LED Tagfahrlicht. Am Heck wurden die Rückleuchten hinter ein dunkleres Glas gesteckt und der Stoßfänge minimal abgeändert in seiner Form. Durch die neu gestalteten Anbauteile wuchs die Außenlänge um 34mm, während Breite und Höhe identisch zum Vorjahresmodell blieben.

Continue Reading >>

Update statt „next generation“ – Fahrbericht VW Golf Variant 1.5 TSI

Er ist des Deutschen liebstes Auto (zumindest laut Zulassungszahlen) und Begründer einer nach ihm benannten Fahrzeugklassen. Die Rede ist natürlich vom VW Golf. Aktuell ist er seit 2012 in der 7. Generation auf dem Markt erhältlich und seit seiner Einführung läuft statistisch gesehen alle 40 Sekunden ein neuer VW Golf vom Produktionsband. So gesehen kann man den VW Golf durchaus als vom Erfolg verwöhnten Kerl betrachten.

Seit der Diesel-Gate Affäre um den Volkswagen Konzern leidet auch das Aushängeschild der Marke unter der schlechten Presse im Bereich seiner Kundschaft. Was macht man also wenn man leidet? Richtig, man gönnt sich eine kleine Erholungs- bzw. Frischzellenkur. So auch der VW Golf.

Continue Reading >>

Es braucht nur 2 Türen um zu verzaubern – INFINITI Q60 im Fahrbericht

Wissen Sie noch wie sie als kleiner Junge von einem sportlichen Coupé geträumt haben, dass einer ihrer Nachbarn besaß?
Ich kann mich noch sehr genau an das Calypsorot lackierte BMW 850i Coupé unseres Nachbarn erinnern. Herr Bernbauer war ein älterer Mann der dieses Coupé hegte und pflegt wie sein nicht vorhandenes, eigenes Kind. Nur bei schönem Wetter durfte das Fahrzeug an die Luft und der V12 Motor mit dem gut 2 Tonnen Coupé spielen.

Als Herr Bernbauer dann jedoch eines Tages wegzog war ich 11 Jahre alt und sehr traurig dieses tolle Auto nicht mehr zu sehen oder gar mitfahren zu können. Was blieb, neben dem immer noch währenden Wunsch eines eigenen BMW 850i, ist die Faszination für sportliche Coupés.

Heute bin ich 33 Jahre alt und darf ein brandneues Coupé testfahren. Zwar handelt es sich nicht um den Youngtimer BMW 8er Coupé, sondern um eine Neuerscheinung aus dem Hause Infiniti.

Infiniti?! „Was ist das noch einmal genau?!“ Fragen sie sich?

Continue Reading >>

Wer kann Familie besser – Opel Zafira gegen VW Touran

VW Touran gegen Opel Zafira, konservativ trifft dynamisch, oder der ewige Zweikampf.

So oder so ähnlich lässt sich der Vergleich der beiden Familien-Modelle am ehesten beschreiben. Zum Praxistest treten beide Kandidaten mit ihren leistungsstärksten Benzintriebwerken zum Vergleich an.

Wer ist das familientauglichere Auto? 
Wer bietet den besten Antrieb? 
Wer fährt am besten?
Wen soll man kaufen bzw. für wen ist welches Modell besser geeignet?

Continue Reading >>

Mit aufregendem Design und Premium Qualität – Infiniti Q50 2.2d

Sind Sie jemand, der geschäftlich viel im Auto unterwegs ist, und ein Gefährt abseits der typischen „Vertreterwagen“ sucht?!
Oder sind Sie jemand, der stilbewusst, komfortabel und sportlich-luxuriös reisen möchte?!

Dann sollte Ihnen der Infiniti Q50 2.2d einen Blick wert sein.

Welches Marktsegment bedient der Infiniti Q50?

In den USA ist der Infiniti Q50 bereits bei einem großen Anteil der Kunden, die auf der Suche nach einem Fahrzeug der oberen Mittelklasse sind, beliebt und wird geschätzt. Er ist dort ein erfolgreicher Konkurrent für BMW 3er, Audi A4 oder die Mercedes C-Klasse. Hierzulande fristet er jedoch noch ein eher zurückhaltendes Dasein. Dies liegt zum einen an einem recht kleinen Händlernetz und zum anderen an fehlenden Werbemaßnahmen. Den meisten Europäern ist die Marke schlichtweg kein Begriff.

Continue Reading >>

Aus den USA nach Deutschland – Der neue Ford EDGE im Test

ford-edge-iridium-schwarz

Der Markt für SUVs boomt weiter in Deutschland und ganz Europa. Aus diesem Grund heraus hat sich Ford dazu entschlossen seinen SUV Modellen hier zu Lande einen großen Bruder an die Seite zu stellen. Den neuen Ford EDGE.

Er komplettiert das SUV Angebot vorerst nach oben, so dass Ford Deutschland aktuell 3 Crossover anbieten kann. Beginnend beim Ford EcoSport (Basis Ford Fiesta) über den gerade frisch gelifteten Ford Kuga (Basis Focus) bis hin zum großen Ford EDGE (Basis Ford Mondeo/Fusion). Während der Ford EDGE für uns hier in Deutschland und Europa gänzlich neu ist, gehört er im Heimatland der SUVs zum festen Straßenbild. In den USA ist dies bereits der die 2. Generation und überaus erfolgreich. Also was liegt näher diese Erfolgsgeschichte auch in Deutschland und Europa fortzuschreiben?

Continue Reading >>

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen