Papa’s neuer Trainingsanzug – Der Opel Insignia GSi Sports Tourer

Opel belebt nach Jahren der Abstinenz das sportliche Kürzel GSi wieder zum Leben und kennzeichnet fortan damit besonders dynamische Modelle. Den Anfang macht auf der IAA 2017 der Opel Insignia GSi Grand Sport und sein praktischer Bruder der Opel Insignia GSi Sports Tourer.

Doch nicht nur die Rückkehr zum sportlichen Modellkürzel ist neu, zugleich führen die Rüsselsheimer ein besonders leistungsstarkes Turbodiesel Triebwerk ein. Der komplett neue 2,0 l Vierzylinder wird als Besonderheit von zwei hintereinander geschalteten Turboladern befeuert. Das Resultat sind 154 kW (210 PS) und bärige 480 Nm Drehmoment. Damit rennt der Opel Insignia GSi Sports Tourer in 7,9 s auf Tempo 100 km/h und bei 231 km/h ist dann auf der Autobahn oder Rennstrecke Schluss mit Vortrieb.

Damit die Power auch bei widrigen Witterungsbedingungen optimal auf die Straße gelangt, ist der Insignia GSi an einen permanenten Allradantrieb mit variabler Drehmomentverteilung gekoppelt. Besonderheit des „Twister“ genannten Allradantriebs ist, dass auf ein koventionelles Hinterachs-Differenzial verzichtetet wird. Stattdessen stellen zwei elektrisch gesteuerte Lamellenkupplungen die Kraftübertragung individuell pro Rad her.

Besonders schnell und bequem wird auch im Opel Insignia GSi geschaltet, denn es kommt eine komplett neue 8-Stufen Automatik zu Einsatz. Mit Hilfe von Schaltpaddeln hinter dem Sportlenkrad kann der Fahrer nach Belieben die Schaltvorgänge jederzeit manuell steuern, falls er dieses wünscht.

Individuell gestalten dürfen Fahrer des Opel Insignia GSi auch ihre Fahrwerkseinstellung. Dazu reicht ein Tastendruck auf einen Knopf in der Mittelkonsole für das speziell auf der Nordschleife abgestimmte FlexRide-Fahrwerk. Dieses um zehn Millimeter tiefer gelegte Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern ermöglicht trotz serienmäßiger 20 Zoll Leichtmetallräder einen noch bequemen Alltagskomfort oder kompromisslose Traktion. Für besonders dynamisches Ansprechverhalten und Handling steht der neue „Competition“ Modus zur Verfügung. Dieser ermöglicht größere Gierwinkel durch eine ausgeschaltete Traktionskontrolle mit dennoch aktivem ESP für den Notfall.

Äußerlich ist ein Opel Insignia GSi sofort zu erkennen. Die Rüsselsheimer haben ihrem Mittelklassesportler ein Body-Building verordnet aus dem der Insignia GSi mit mächtigen Muskeln entsprang. Weiter ausgestellte Kotflügel und Radhäuser, riesige silbern eingefasste Lufteinlässe, wuchtige Seitenschweller und ein vor Kraft strotzendes Heck.
Der Innenraum bleibt weitgehend identisch zu den schwächeren Geschwistern. Einzig spezielle RECARO Sportsitze mit AGR-Gütesiegel betten Fahrer und Beifahrer optimal dank viel Seitenhalt, Sitzventilation und Massagefunktion.

Meine Meinung:

Da bekommt Papa aber ein richtig heißes Eisen für den Kindertransport geliefert. Das Fahrwerk dürfte sehr ausgeklügelt und wohl eines der Highlights am Insignia GSi sein. Ob der neue 2,0 l Bi-Turbo Diesel für ein GSi Modell passend ist, muss eine Testfahrt klären. Optisch muss sich Papa in jedem Fall bei Kundenterminen sicherlich ein paar Nachfragen zum Auto gefallen lassen, da Understatement nicht die Stärke des Opel Insignia GSi ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen