Kia Niro Plug-In Hybrid – Jetzt gibts das Crossover mit Stecker

Genf 2017 – Der neue Kia Niro Plug-In Hybrid

Der neue Kia Niro feierte erst vor kurzem seine Händlerpremiere und erfreut sich seitdem über eine hohe Kundennachfrage. Schätzen diese bereits die Möglichkeit kurz elektrisch ein paar hundert Meter zu absolvieren und so den Spritverbrauch deutlich zu senken, gibt es aber auch den Wunsch diese elektrische Reichweite deutlich zu erhöhen.

Für diese Kunden gibt es jetzt den neuen Kia Niro Plug-In Hybrid.

Damit der Kia Niro auch auf kurzen Alltagsstrecken oder  dem täglichen Arbeitsweg elektrisch unterwegs sein kann, musste natürlich das Akku-Paket in seiner Kapazität erweitert werden.

Die neue Lithium-Ionen-Polymer-Batterie sitzt unter der Rückbank und steckt sich bis in den Laderaumboden hinein, weshalb sich das Stauraumvolumen auf immer noch respektable 324 Liter (427 l Hybrid) reduziert. Dafür liefert das 8,9 kWh fassende Akku-Paket nun so viel Energie, dass der Kia Niro Plug-In Hybrid bis zu 55km rein elektrisch zurücklegen kann.

Damit das erhöhte Gewicht auch noch besser kaschiert werden kann, ohne dabei den 1,6 l Vierzylinder Benzindirekteinspritzer kräftiger zu machen, wurde kurzer Hand ein stärkerer Elektromotor verbaut. Dieser leistet nun in seiner Spitze 44,5 kW (32 kW beim Hybrid) und sorgt dadurch auch für eine gesteigerte Performance. So sprintet der mit einem Ladekabel ausgerüstete Kia Niro Plug-In Hybrid trotz identischer Systemleistung (141 PS – 265 Nm) in guten 10,8 s aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Damit ist die PHEV Variante des Kia Niro sogar um 0,7 s schneller als sein Bruder.

Neben den besseren Fahrleistungen und der größeren E-Reichweite, verfügt der Kia Niro Plug-In Hybrid zusätzlich über eine bessere Ausstattung in Form einer Lederausstattung und dem neuen 8 Zoll Navigationssystem inkl. Smartphone Vernetzung (Apple CarPlay, Android Auto).

Optisch ist der Kia Niro Plug-In Hybrid an einem veränderten Chrom-Kühlergrill und der zusätzlichen Tankklappe am vorderen, fahrerseitigen Kotflügel zu erkennen. Zudem verfügt der Kia Niro Plug-In Hybrid über LED Scheinwerfer!
Offensichtlichste Unterschiede im Innenraum sind das komplett neue Kombiinstrument mit seinem 7 Zoll-TFT-Display und blau eingefasste Lüftungsdüsen.

Die Markteinführung ist im 3. Quartal 2017 geplant. Preise existieren derzeit zwar noch nicht, der Aufpreis dürfte aber vermutlich bei ~3.000 Euro bei vergleichbarer Ausstattung liegen.

Kaufempfehlung?

JA! Dank der Akkuladung daheim können die Fixkosten des Kia Niro noch einmal gesenkt werden. Zudem steigt die Ausstattung u.a. nun mit LED-Licht!

 

Comments (2)

  1. Gerd

    Ist bekannt, mit welcher Leistung die Ladung erfolgen wird:
    wie der Ioniq nur mit einer Phase oder auch mit 3 Phasen?

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen