Audi A3 bekommt Gesichtskorrektur

Audi renoviert nach knapp 4 Jahren Bauzeit seine erfolgreiche Kompaktbaureihe Audi A3.
Optisch war dieser zwar noch recht frisch, allerdings fehlte ihm das „neue“ Markengesicht. Dieses wurde ihm nun um den Singleframe Grill implantiert.

Resultat ist eine verblüffende Ähnlichkeit zum größeren Bruder Audi A4. Von diesem erhielt er optisch vor allem die markanten Scheinwerfer samt optionalem Matrix-LED Licht.
Im Gegensatz zu anderen Wettbewerbern, warten die Ingolstädter auch nicht damit die später eingeführten Modelle (Audi A3 Limousine / Audi A3 Cabrio) ebenfalls zu überarbeiten. Diese erhalten gleichfalls die neue Front- und Heckpartie sowie die technischen Neuerungen.

Gerade die technischen Neuerungen werden bekanntlich viele Käufer interessieren. Hier hat Audi tief in die Technikbaukiste gegriffen und ihm viele Oberklassefeatures mit auf die Reise gegeben.
So wurde insbesondere das nun serienmäßige MMI System mit der neuen, klareren Bedienung aus dem Audi A4 eingeführt. Nun ist das System ähnlich der Bedienung eines Smartphones aufgebaut und somit intuitiver gestaltet.
Als besonderes Highlight, steht nun auch für den kleinen Audi optional das mit dem Audi TT eingeführte Audi Virtual Cockpit zur Verfügung. Dieses volldigitale Kombiinstrument bietet neben verschiedenen Anzeigen im 12,3 Zoll großen Display auch die Möglichkeit die Navigationskarte komplett im Blick zu haben. Der ausfahrbare Bildschirm im Armaturenträger bleibt aber weiterhin in gewohnter Weise bestehen.

Die Smartphone Integration wurde im Zuge des neues MMI Systems selbstverständlich weiter ausgebaut und verbessert. So sind Services wie Google Earth oder ein WLAN Hotspot nun möglich.
Apple CarPlay bzw. Android Auto sucht man aber weiterhin vergebens.

Im Bereich der Assistenzsysteme darf sich der kleine Ingolstädter nun ebenfalls über Neuerungen aus der Audi A4 Baureihe freuen.
So sind nun optional der autonome Stauassistent i.V. mit dem Abstandregeltempomaten verfügbar. Dieser übernimmt auf gut ausgebauten Strecken bis zu einer maximalen Geschwindigkeit von 65 km/h nicht nur das beschleunigen, bremsen und abstandhalten, sondern auch die Lenkarbeit.
Ebenfalls neu ist der Emergency Assist. Er sorgt für ein deutliches Plus an Sicherheit für den Fahrer, seine Insassen und die Umgebung. Das System leitet das Bremsen bis zum sicheren Stillstand ein, wenn trotz erfolgter Warnungen keine Lenkaktivität des Fahrers erkannt wird.
Als Erweiterung zum optischen und akustischen Einparksystem, wurde dieser nun zusätzlich um die Option Querverkehrswarnung erweitert. So verlieren rückwärtige Ausparkmanöver bei eingeschränkter Sicht ihren Schrecken, da das System mit Hilfe der Einparksensoren ein herannahendes Fahrzeug erkennt und den Fahrer akustisch und optisch warnt.

Neu für den A3 sind auch die Ausstattungslinien. Neben den Basismodellen gibt es künftig die beiden Linien sport und design. Über diesen rangieren das S-line Sportpaket und die design selection.

Unter der Motorhaube wurden natürlich auch die Triebwerke des Audi A3 ein wenig überarbeitet.
So bildet erstmals ein 3-Zylinder Turbomotor die neue Einstiegsversion im Audi A3 1.0TFSI. Der kompakte Motor leistet 85 kW (115 PS) und liefert ein maximales Drehmoment von stattlichen 200 Nm. Dank des geringen Triebwerkgewichts und der optimalen Gewichtsersparnis der Karosserie schafft es der A3 1.0TFSI ein unschlagbares Leergewicht von nur 1.150 kg auf die Waage zu bringen.
Komplett neu in der Motorenpalette ist auch der 2,0 l TFSI Motor mit 140 kW (190 PS). Als Besonderheit schafft es dieses Triebwerk sein maximales Drehmoment von 320 Nm konstant im Drehzahlbereich von 1.500 – 4.200 U/min zu halten, was eine besonders schaltfaule Fahrweise ebenso unterstützt wie einen dynamischen Antritt aus niedrigen Drehzahlen.
Optional kann der neue 2.0 TFSI zudem nicht nur mit dem Allradantrieb „quattro“ kombiniert werden, sondern auch mit einem komplett neu entwickelten 7-Stufen S-Tronic Getriebe. Dieses besitzt nun 2 Nass-Kupplungen statt der Trockenkupplungen im alten System. Dadurch sollten nicht nur die Schaltvorgänge wesentlich harmonischer ablaufen, sondern auch das Drehzahlniveau auf der Autobahn abgesenkt werden.
Beim Topmodell Audi S3 haben die Ingolstädter auch noch einmal die Software Leute ran gelassen und dem 2,0l Vierzylinder Turbomotor ein Leistungsplus von 7 kW (10 PS) auf 228 kW (310 PS) beschert. Das Drehmomentmaximum stieg um weitere 20 Nm auf nun 400 Nm.

Der neue Audi A3 ist in den Versionen 3-Türer, Sportback, Limousine und Cabrio ab Mai im Verkauf und kurz darauf sollte dann auch die Auslieferung beginnen.
Der Einstiegspreis für den Audi A3 1.0 TFSI liegt dann bei 23.300 Euro, nach oben hin sind den Preisen natürlich dank seitenlanger Optionsliste keine Grenzen gesetzt.

 

Cockpit

Cockpit

Comment (1)

  1. […] Audi A3 bekommt Gesichtskorrektur, gefunden bei ubi-testet.de (0.2 Buzz-Faktor) […]

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen