VW Up! mit Modellpflege in Genf erstmals zu sehen

DB2016AU00123_large

Er war der erste, richtig gute Kleinwagen nach den erfolglosen Modellen Fox und Lupo, der VW Up!
Jetzt nach knapp 5 Jahren Bauzeit gibt es für den Kleinstwagen ein Up!date.

Kosmetik, eine neue Topmotorisierung, neue Infotainmentlösungen sowie ein Sondermodell für Musikliebhaber

Make-Up!
Der neue Volkswagen up!
Mit Hilfe einer neuen Front- und Heckschütze samt frischer Lackierungen und überarbeiteter Leuchten, soll der Kleinstwagen im Spätsommer frisch für die zweite Lebenshälfte zu den Händlern rollen.
An der Front fallen schnell die neuen LED-Tagfahrlichter auf, die aus den Scheinwerfern strahlen. Die Frontschütze wurde etwas prägnanter, jedoch ohne teifgreifende Änderungen überarbeitet. Bei den optionalen Nebelscheinwerfern wurde nun das Abbiegelicht in LED-Technik zudem neu integriert. Einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Sichtbarkeit des Up! wurde mit Hilfe der neuen Seitenblinker geschaffen. Diese wurden nun in die Außenspiegelgehäuse übernommen und sorgen so für eine bessere Sichtbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer.
Am Heck des Winzlings wurden die Rücklichter einer neuen Grafik unterzogen und mit einer tief dunklen Blende versehen, während die Kennzeichenbeleuchtung nun in LED hell erstrahlen darf.

Um den VW noch individueller für den jeweiligen Kunden zu gestalten, bietet Volkswagen den Up! nun sieben neue Lackierungen an. Zudem kann der Kunde nun das Dach und die Außenspiegel in Kontrastlackierung schwarz, weiß und grau wählen.
Im Innenraum kommen neue Design-Bezüge und Dashpads in unterschiedlichen Lackierungen zum Einsatz. So dürfte kaum ein Up! dem anderen ähneln und den Verkäufer vor eine Geduldsprobe stellen.

Up!-to-Date
Der neue Volkswagen up!Auf dem neuesten Stand der Technik ist der VW Up! auch im Bereich Konnektivität.
So wird das Smartphone nun zur zentralen Bedieneinheit im neuen VW Up! Dank der neuen Infotainmentsysteme kann der Kunde nun sein Smartphone vollkommen mit dem Fahrzeug verschmelzen lassen. Ist das Smartphone einmal via Bluetooth und USB mit dem Fahrzeug verbunden, muss es nur noch in die Halterung geclipst werden und schon ist das Handy der Multimediabildschirm im Fahrzeug.
Mit der neuen Volkswagen App „maps + more dock“ wird das Smartphone dann komplett zum Infotainmentsystem im Fahrzeug umfunktioniert. So laufen nun Navigation“ (Offline-Navigation ohne Roamingkosten, 2D- oder 3D-Kartenansicht), „MFA“ (Multifunktionsanzeige mit Fahrzeugdaten), „Phone“ (mit Freisprechanlage), „car function“ (verschiedene Fahrzeugfunktionen), „media control“ (Zugriff auf Musikdateien, Anzeige von Titel, Interpret und Cover, Suchfunktion über Handschrifterkennung) und „radio control“ (Wahl von FM, AM oder DAB+; Anzeige, Suche und Speichern  der Radiosender) über das verbundene Smartphone.

Motor Up!grade
DB2016AU00118_largeUnter der Haube des kleinen City-Zwergs tut sich auch etwas Wesentliches. Zwar bleiben die bisher angebotenen Antriebseinheiten unverändert bestehen (1.0MPI, Eco-Up! mit Erdgas und E-Up! mit Elektroantrieb), aber für sportliche Naturen gibt es nun eine neue Topmotorisierung.
Der VW Up! 1.0TSI stellt nun die Spitze im Antriebsportfolio des kleinen Wolfsburgers dar. Mit seinem 3-Zylinder Turbomotor und strammen 90 PS, schiebt dieser den leichten Up! in unter 10 s auf Tempo 100 km/h. In seiner Spitzengeschwindigkeit darf der Winzling zudem 185 km/h rennen, was für ein gut 1 Tonnen schweren Kleinwagen durch aus respektabel ist.
Trotz der Mehrleistung soll sich der Verbrauch mit kombinierten 4,4 l/100km in einem ökologisch korrekten Maße bewegen.

Musik Up!
Gleich mit Einführung des überarbeiteten VW Up! bringen die Wolfsburger ein klangstarkes Sondermodell.
Der VW Up! Beats besticht durch eine hochwertige Soundanlage im Innenraum, die für ein besonderes Klangerlebnis bei audiophilen Kunden sorgen soll. Damit das Sondermodell auch nur besonders gute Komponenten verliehen bekommt, dafür sorgt der US-amerikanische Audio-Spezialist Beats Electronics (bekannt durch die Dr. Dre Kopfhörer). Ein 300W starker 8-Kanal Verstärker wurde hier mit einem Digitalenaudioprozessor (DSP) versehen. In Verbindung mit 6 High-End Lautsprechern und einem Subwoofer in der Reserveradmulde, sollte genügend Leistung für einen besonderen Klanggenuss gewährleistet sein.

Preise nicht Up!gehoben
Volkswagen verspricht, dass trotz aufgewerteter Ausstattung, der neue VW Up! jedoch nicht teuer werden soll. Wo hingegen der Preis für den neuen VW Up! 1.0TSI liegen wird, konnte Volkswagen aktuell auch nocht nicht nennen.

DB2016AU00129_large

Comment (1)

  1. […] VW Up! mit Modellpflege in Genf erstmals zu sehen, gefunden bei ubi-testet.de (0.1 Buzz-Faktor) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen