BMW M4 Coupé verschärft von Hamann Motorsport

BMW M4 Hamannr_004
Es gibt manchmal Momente, die man nie vergisst oder aber die man nur schwer vergessen kann. So auch als Autoblogger und Fan von sportlichen Fahrzeugen. Der erste Moment in meiner Autofahrer Karriere, den ich nicht vergessen werde war, als ich vor 4,5 Jahren zum ersten mal in meinem Leben, den Schlüssel zu einem BMW M3 Coupé in meinen Händen hielt. Die anschließende Fahrt war dann so prägend, dass ich mich schlicht in dieses Fahrzeug verliebt hatte und von dessen Perfektion überzeugt war.

Als BMW nun vor knapp 1 Jahr den Nachfolger vorstellte, war ich nicht auf Grund des veränderten Namens (das Coupé heißt nun M4) enttäuscht, sondern auf Grund des nun verwendeten Triebwerks. Werkelte unter der Haube des BMW M3 Coupé anno 2010 noch ein 4l V8 Saugmotor mit Hochdrehzahlkonzept, gibt es nun lediglich einen „Großserien“ Reihensechszylinder mit doppelter Turboaufladung.
Für mich brach spätestens hier die innerlich heile M GmbH Welt zusammen, da ich nun kein Alleinstellungsmerkmal mehr erkannte. So tat ich mir auch sehr schwer, ob ich denn dieses Fahrzeug in seiner neuen Form wirklich einmal fahren wollen würde.
Doch dann kam diese Einladung von Stage4 Motorsport, in der ich einen umgebauten BMW M4 testen sollte. Also ging ich wieder skeptisch, wie ich nun einmal bin, in mich und überlegte, ob ich wirklich Interesse habe an einem Test.
Nach reichlicher Überlegung hingegen, sagte ich zu und begab mich mit Let’s Drive zusammen nach Karlsruhe zu den Jungs von Stage4 Motorsport.

BMW M4 Hamannr_002Dort erwartete mich ein mineralgraues BMW M4 Coupé, welches durch Hamann Motorsport bereits umgebaut und verfeinert wurde. Der erste optische Eindruck war etwas ablehnend, da ich bekanntlich kein Freund von Tuningbuden bin. Doch im Laufe des Tages wandelte sich die Meinung dahin, dass ihm diese optischen Maßnahmen durchaus gut zu Gesicht stehen, auch wenn ich persönlich wohl weniger dick auftragen würde, beim Kauf eines BMW M4.

Äußerlich sticht beim Hamann M4 zunächst der große Carbon-Heckspoiler ins Auge des Betrachters. Er dominiert das gesamte Heck deutlich, schränkt die Sicht nach hinten auf 0 ein, bietet aber auf der Autobahn, oder Rennstrecke, den benötigten Abtrieb. Weitere stilistische Merkmale sind ein dezentes Bodykit mit überarbeiteten Schürzen und Schwellern, sowie einer Komplett-Carbon-Motorhaube! Diese reduziert das Gewicht um 30% zur Serien-Aluminumhaube. Ein Sportfahrwerk samt veränderter Stabis, Tieferlegung und großen, 21“ Rädern, darf natürlich ebenso nicht fehlen, wie eine Sportauspuffanlage vom Spezialisten Akrapovic.

Was von der Serie belassen wurde ist neben der M Sportbremsanlage, das gesamte Interieur. Leider BMW M4 Hamannr_003auch mit den typischen Schwächen der Materialanmutung von BMW. So sind die Materialien bekanntlich nicht so hochwertig in ihrer Haptik und eigentlich einem 100.000€ Fahrzeug nicht so recht würdig. Besonders gut gefallen mir jedoch die serienmäßigen Stoffleder bezogenen M Sportsitze. Sie bieten einen vorzüglichen Seitenhalt, sind wunderbar bequem und dank elektrischer Verstellung optimal auf jede Größe einstellbar. Unverständlich bleiben jedoch zwei Dinge. Zum einen, warum BMW hier keine ausziehbare Schenkelauflage an bietet und zum anderen, warum die Gurthalterung am Sitz nur eine billige Plastikaussparung mit unentgratetem Kunststoff ist, in der der Gurt auch nicht drinnen bleibt nach dem abschnallen.

BMW M4 Hamannr_006Ansonsten bietet der Hamann M4 allen erdenklichen Luxus, den man sich in der Aufpreisliste beim Hersteller ordern kann, wie etwa dem Navigationssystem Professional mit ConnectedDrive Vernetzung oder aber dem kompletten Assistenzpaket, mit Ausnahme des Abstandregeltempomaten. Dieser ist für den M4 nicht zu haben, was jedoch zu verschmerzen sein dürfte. Das Head-Up Display, welches optional erhältlich ist, wurde von der M GmbH um eine M Sportanzeige erweitert, wie sie schon aus den anderen M Modellen bekannt ist. So lässt sich der Drehzahlbereich mit Schaltpunktanzeige und Geschwindigkeit anzeigen, um ein sportlicheres Feeling zu bekommen.

Neben all den optischen Retuschen, Eingriffen bei Abgasanlage und Fahrwerk, darf natürlich der Motor auch nicht fehlen. So haben sich die Männer von Stage4 Motorsport den bereits leistungsgesteigerten Antrieb noch einmal vor genommen. Am Ende kam eine aktuelle Leistungsausbeute von 600PS und 780Nm dabei heraus (Serie 431PS / 550Nm).
Allein diese beiden Zahlen verdeutlichen schon, dass hier ein deutlicher Zuwachs an Fahrspaß zu erwarten ist …
So ist es schlussendlich natürlich auch.

Doch eins nach dem anderen. Zunächst einmal starten wir den 6-Ender mittels des Start-Stopp-Knopfes. Dumpf und etwas tiefer in der Stimmlage als ein 335i ertönt es vom Heck und man wundert sich, dass der Motor so ruhig klingt, ohne dabei uninteressant zu klingen. Achja, da war doch noch was, wurde mir doch gesagt. Es gibt ja eine Klappenauspuffanlage am Heck, die man nur im Sportmodus optimal hören kann. Also Motor wieder aus und das Spiel auf ein Neues probieren mit Druck auf die vorprogrammierte M-Mode Taste am Lenkrad. Start-Stopp Knopf drücken und den 3l R6 noch einmal um ein Statement am Morgen bitten. Trocken und satt bellt uns nun die Akrapovic Anlage an und nun auch in einer Lautstärke, dass die Nachbarschaft ebenfalls mitbekommt, dass es Zeit ist auf zu stehen. Ja, des Nachbars Monster ist wach und grummelt hungrig brabbelnd im Leerlauf vor sich hin. Der Klang dabei ist tief und ähnelt hier einem großvolumigen V8 Motor. Alleine im Leerlauf könnte man dem BMW M4 schon nur fasziniert lauschen oder damit so manches morgentliches Männerphänomen länger aufrecht halten.
Doch wir wollen uns nun nicht weiter dem männlichen Körper beschäftigen, sondern wieder hinter dem Steuer platz nehmen und den Doppelkupplungsstick in die Stellung „D“ setzen. Sanft drücken wir auf das Gaspedal und mit kurzer Verzögerung und schleifender Doppelkupplung fährt das M4 Coupé an.
Ein paar Kilometer brauchen Motor und Getriebe selbstverständlich, um auf ihre optimale Arbeitstemperatur gebracht zu werden und wir können derweil ebenfalls anfangen mit dem Wagen warm zu werden.BMW M4 Hamannr_012

Dazu gibt es auf der Mittelkonsole 3 Tasten, mit deren Hilfe wir dem M4 vorgeben können, wie wir uns den heutigen Tag mit ihm vorstellen.

  1. Variante ruhig oder „Frau an Bord“
    Dabei stellen wir den Motor mit der 1.Taste auf „Efficent“ ein (das es solch einen Modus überhaupt gibt bei einem M4 …) . Hier wird die Leistung ein wenig gedrosselt, das Ansprechverhalten ist ruhig und etwas indirekter. Also so, wie sich unsere Beifahrerin es wünscht ins Einkaufszentrum gebracht zu werden.
    Dem Getriebe geben wir ebenfalls vor, sich bitte beim einlegen der Gänge Zeit zu lassen und die Gänge smooth ein zu legen. Also Stellung „Comfort“ bitte auch hier.
    Und damit wir auf dem Beifahrersitz keinen Milchshake verursachen, können wir die adaptiven Dämpfer um ein wenig Rest-„Comfort“ bitten.
  1. Variante „ich hab es eilig“
    Nun möchten wir schnell und ohne jegliche Probleme von A nach B gelangen. Hier stellen wir einfach alle 3 Tasten auf „SPORT“ und spitzen damit Lenkung, Fahrwerk und Motor deutlich an. Die Lenkung erfordert nun merklich mehr Oberarmkräfte, das Fahrwerk prüft einmal die Bandscheiben und der Motor schiebt nun mit Nachdruck über das Drehzahlband an.
  1. Variante „Messer zwischen die Zähne und raus mit dem Alltagsärger“
    Hier steht dann alles im Display des Drehzahlmessers auf „SPORT PLUS“.
    Das Getriebe schaltet nun blitzschnell und gibt dir den benötigten Tritt ins Kreuz mit jedem Schaltvorgang, wie die Domina mit ihrer Peitsche dir den Hintern versohlt. Das Fahrwerk teilt dir jeden Kieselstein mit und die Lenkung lässt dich das Fitnessstudio überflüssig machen.

So, da wir nun einige Kilometer uns alle aufgewärmt haben, stellen wir von Variante 1 auf Variante 2 um und lassen nun einmal alles auf uns wirken, das da nun passiert wenn man das Gaspedal mit Nachdruck tiefer in den Fußraum drückt.

BMW M4 Hamannr_007Die Akrapovic Anlage bläst uns nun einen bassigen Reihensechszylinder Klang entgegen, der wunderbar kräftig und erregend für viele klingt. Der Motor spricht feinnervig an, die Turbolader pressen mit minimaler Verzögerung mehr Luft in den Brennraum und das Getriebe flippert einen Gang nach dem anderen mit Perfektion und ohne Zugkraftunterbrechung hinein, dass es eine wahre Freude ist die Schaltpaddels zu bedienen.
Die Leistung entfaltet sich dabei in einer angenehm linearen Form, die einem hubraumstarken Saugmotor gleicht, was mir besonders gefällt. Mit stetigem Druck über das gesamte Drehzahlband powert der Motor dem Drehzahlzenit entgegen und wirkt dabei vollkommen frei und willig, dass es eine wahre Freude ist dieses Schauspiel mit jedem Gangwechsel erneut zu erleben. Das dabei der Führerschein schneller weg ist als es dem, adrenaliensüchtigen Fahrer bewusst ist, brauche ich glaube ich nicht zu erwähnen, oder?!

Aus diesem Grund, sollte man sich das Schauspiel auf der Autobahn ansehen und dann noch einmal fasziniert feststellen, mit welch energischem Drang der Hamann M4 weit über die 200km/h Marke hinaus drückt, dass so manch Sportwagen schnell das Weite sieht und am Horizont nur noch die Umrisse des Heckspoilers erkennt.
Ja, es macht unheimlich viel Spaß diesen Motor und vor allem die geniale Abgasanlage live zu erleben.

BMW M4 Hamannr_008Doch bei all den Lobeshymnen sei jedoch auch etwas Kritik angebracht. Und diese geht an das Getriebe, welches mit der enormen Leistung auf schnellster Leistungsstufe schlicht überfordert wirkt. So gibt es bei jedem Schaltvorgang unter Last einen deutlichen Ruck nach vorne und die Leistung fällt zu abrupt über die Hinterachse her, so dass es schnell zu einem Eingreifen des DSC kommt, welches dann die Leistung schlagartig reduziert und der Vortrieb kurzzeitig unterbrochen wird.
Beim Fahrwerk sei auch eher die Stellung „Comfort“ zu empfehlen, da der Hamann M4 bereits sehr satt und straff auf der Straße liegt, so dass eine weitere Spannung der Dämpfer zum hoppeln führt und das Auto so unruhiger bei schneller Kurvenfahrt liegt.

Beachtlich ist hingegen wie gut doch die Traktion dieses Ausnahmesportlers ist. Wer das DSC aktiv lässt und dem M4 die Sporen gibt, der wird nur kurzzeitig das Warnlämpchen leuchten sehen. Selbst mit teildeaktiviertem DSC bleibt der BMW lange stabil und gut beherrschbar. Doch wer nicht den nötigen Respekt hat und die Leistung nicht einzusetzen weiß, dem sei dringend angeraten den Finger vom DSC Knopf zu lassen.
Denn dieser veränderter Hamann M4 ist und bleibt ein Muskelprotz, der zu viel Leistung auf die Hinterräder los lässt. Bei Nässe sei aus diesem Grund immer Vorsicht geboten, um nicht im Graben oder der japanischen Zierkirsche vom Nachbarn zu landen.

BMW M4 Hamannr_005Wer sich mit dem Hamann M4 auf eine kurvenreiche Landstraße begibt und dabei Motor auf SPORT PLUS, Getriebe auf SPORT und Dämpfer auf COMFORT stellt, der wird aus dem grinsen nicht mehr heraus kommen. Der BMW erreicht extrem hohe Kurvengeschwindigkeiten, bleibt extrem lange sehr neutral und schiebt praktisch nicht mehr über die Vorderachse zum Kurvenrand. Nein, das Fahrwerk ist da eher etwas übersteuernd ausgelegt, was den Fahrspaß in kundiger Hand noch einmal um ein vielfaches steigert. Hier wird der Fahrer noch mit all seinen Sinnen gefordert und darf (bei deaktiviertem Schleuderschutz) ungefilterten Fahrspaß genießen und Teermalerei betreiben wenn es ihm beliebt.
Die Lenkung erfordert dann zwar Nachdruck, ist jedoch wunderbar direkt und gibt eine perfekte Rückmeldung an den Fahrer, der dadurch gekonnt den M4 in und durch jegliche Biegung dirigiert werden kann.
Der Motor schiebt zudem unnachgiebig nach vorne, auch wenn er im unteren Drehzahlbereich etwas schwächer wirkt. Doch hält man den 6-Ender stets oberhalb von ~3.000U/min ist immer übermäßig viel Leistung vorhanden und der Schub endet erst bei ~7.000U/min wenn dann das DKG den nächsten Gang nachreicht.
Und wäre diese Kombination aus gierigem Motor, neutralem, direkten Fahrwerk und perfektem Getriebe nicht genug, kommt noch dieser süchtig machende Klang der Akrapovic Anlage hinzu. Genau diese Abgasanlage sei jedem M4 Eigner einfach nur wärmstens empfohlen, denn sie kann einfach so tolle Oktaven zaubern, dass du nicht mehr aufhören kannst zu grinsen …

Ist dann am Abend die 2. Ladung Super Plus Kraftstoff verblasen, der Kilometerstand um ~500km erweitert, entsteigst du diesem Monster trotzdem nur ungern. Doch auf einmal stellst du dann erschreckt fest, dass du deine Freundin im Einkaufszentrum vergessen hast…
Obwohl, so schlimm ist das doch wieder nicht, denn der Start-Stopp Knopf ist schnell wieder gedrückt und dein Grinsen beginnt auf ein Neues, bis dich deine Freundin empfängt…
BMW M4 Hamannr_011 BMW M4 Hamannr_013
BMW M4 Hamannr_001 BMW M4 Hamannr_003
BMW M4 Hamannr_009

So und hier gibts den obligatorischen Videobericht mit Sound:

Hier noch ein On Bord Video ohne Kommentare:

Comment (1)

  1. […] BMW M4 Coupé verschärft von Hamann Motorsport, gefunden bei ubi-testet.de (0.4 Buzz-Faktor) […]

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen